Gerard Manley Hopkins

THE STARLIGHT NIGHT / STERNENLICHTE NACHT


Look at the stars! look, look up at the skies!
O look at all the fire-folk sitting in the air!
The bright boroughs, the circle citadels there!
Down in dim woods the diamond delves! the elves'-eyes!
The grey lawns cold where gold, where quickgold lies!
Wind-beat whitebeam! airy abeles set on a flare!
Fake-doves sent floating forth at a farmyard scare! -
Ah well! it is all a purchase, all is a prize.
Schau zu den Sternen! Schau, schau auf in den Sternenstaub!
O schau all dies Feuer-Volk wie es die Lüfte beseelt!
Die Kreis-Kastelle dort, die Glanz-Gemeinden ungezählt!
Tief in dämmrigen Wäldern; Demanten-Drift! Elfen-Aug!
Die grauen Wiesen kalt, wo Gold, wo Queckgold liegt im Laub!
Weißlaubblätter in Wind und Wetter! Luftige Silberpappeln,
Feuer, das schwelt!
Schnee-Taube, die aufgeschreckt, sich mit dem Himmel
vermählt!
Ach wohl! Dies alles zur Wahl, dies alles ein Raub!
   
Buy then! bid then! - What? - Prayer, patience, alms, vows.
Look, look: a May-mess, like on orchard boughs!
Look! March-bloom, like on mealed-with-yellow sallows!
These are indeed the barn; withindoors house
The shocks. This piece-bright paling shuts the spouse
Christ home, Christ and his mother and all his hallows.
Bezahle denn! Biete denn! - Was? - Gebet, Geduld,
und was sich läßt beeiden.
Schau, schau: ein Mai-Gemenge wie auf Obstbaumzweigen!
Schau! März-Blühen auf gelb beschneiten Weiden!
Dies sind fürwahr die Scheuer, dort drinnen bleiben
Die Garben. Dies licht-durchbrochne Lattenwerk
ist Christus eigen,
Wie sich in ihm er selbst und seine Mutter
und all seine Heiligen zeigen.


Besucher: 32816 umsetzung © karsten richter