Edward de Vere

LOVE THY CHOICE / LIEBE DEINE WAHL


Who taught thee first to sigh, alas, my heart?
Who taught thy tongue the woeful words of plaint?
Who filled your eyes with tears of bitter smart?
Who gave thee grief and made thy joys to faint?
Who first did paint with colors pale thy face?
Who first did break thy sleeps of quiet rest?
Above the rest in court who gave thee grace?
Who made thee strive in honour to be best?
In constant truth to bide so firm and sure,
To scorn the world regarding but thy friends?
With patient mind each passion to endure,
In one desire to settle to the end?
Love then thy choice wherein such choice thou bind,
As nought but death may ever change thy mind.
Wer hat zuerst mein Herz dich, wie man seufzt, gelehrt?
Wer lehrte deinen Mund das erste Klagewort?
Wer hat mit bittern Tränen dir den Blick verstört?
Wer machte Kummer dir, nahm deine Freude fort?
Vor wem ist dein Gesicht zum ersten Mal erbleicht?
Wer hat dir erstmals deinen Schlaf geraubt?
Wer war bei Hof dir gnädig und wer hat erreicht
Daß du ein Streiter wurdest, der an Ehre glaubt,
Daß du zur Wahrheit fest zu stehen weißt,
Zwar die Welt verachtest aber Freunde schätzt,
Leid und Launen nachgibst mit gefaßtem Geist,
Und dem Wunsch nach Ruhe erst zuallerletzt?
Du triffst für dich die Wahl, doch es muß Liebe sein.
Den Sinn dir wandeln dann kann nur der Tod allein.


Andreas Koziol



Besucher: 33508 umsetzung © karsten richter